Wir sind Kinder einer Erde,

die genug für alle hat.

Doch zu viele haben Hunger

und zu wenige werden satt.

Einer prasst, die anderen zahlen,

das war bisher immer gleich.

Nur weil viele Länder arm sind,

sind die reichen Länder reich.

Seht, wie unsere Erde leidet.

Meer und Flüsse sind verdreckt

und wir rauben ihre Wälder

und die Tiere sind verreckt.

wir sind Kinder einer Erde,

die uns gerade dringend braucht.

Nein, wir dürfen nicht nur nehmen,

denn wir brauchen sie ja auch.

 

©_Andreas_Rybacki